anzeigen
Rheder Stadtgespräch
Café Kamps
Fotografen gesucht
Schmetterling Reisebüro Marlis Buss
Restaurant Rhee-Tonai

Kleinkunst 2. Halbjahr 2010 im Stadtmuseum Borken

Mit West Coast Jazz, Rock-, Pop und Folk sowie Soul und Funkrhythmen  setzen die Initiative Kleinkunst und das Stadtmuseum Borken ihre Veranstaltungsreihe „Musik und Kleinkunst live“ im zweiten Halbjahr 2010 fort.
Am Freitag, 29. Oktober ist das Herb Geller mit seinen Mitmusikern zu Gast im Stadtmuseum. Herb Gellers Diskografie liest sich wie die Kurzfassung des „Who is who in Modern Jazz“, so klangvoll ist die Liste der Musiker, mit denen der Altsaxofonist in mehr als 60 Jahren musiziert hat. In den fünfziger Jahren wurde er als eine der zentralen Figuren des West Coast  Jazz auch in Europa bekannt. Herb Geller, geboren 1928 in Los Angeles, hat die stilistisch unterschiedlichsten Spielweisen Benny Carters, Johnny Hodges und Charlie Parkers für sich verarbeitet und eine persönliche Ausdrucksform gefunden, einen warmen, vollen Ton ohne jede Aggressivität bei höchster technischer Brillianz und großer Anpassungsfähigkeit. Begleitet wird Herb Geller von seinen langjährigen Mitmusikern Buggy Braune (Piano) und Thomas Biller (Kontrabass).

Am Freitag, 3. Dezember geht es weiter mit .
Robert Carl Blank macht das, was er am meisten liebt – Musik! Seit mehr als zehn Jahren ist er mit seiner Gitarre unterwegs in der ganzen Welt, schreibt seine eigenen Songs und spielt Konzert um Konzert. Zwischen wunderschönen Rock-, Pop- und Folk-Melodien, eingängigen Refrains und dann wieder treibenden Rhythmen hat Blank seinen eigenen Sound, seine eigene Sprache gefunden.
Mit seinem Debüt-Solo-Album „Soul Circus“ lieferte er 2008 eine wahre Weltenbummler-CD, die von den Medien und den Fans begeisterte Kritik erntete.
Bei seinen fast 200 Auftritten pro Jahr überzeugt Robert Carl Blank durch absolute Authentizität und seine beeindruckende Fähigkeit, das Publikum auf eine musikalische Reise um die Welt mitzunehmen. Seine Leidenschaft für die Musik erzeugt ein Gefühl von Leichtigkeit und Lebensfreude.
Unterstützt wird Robert Carl Blank von  André Schulz  (Bass), Thomas Planthaber (Schlagzeug) und Christian Blaser. (Gitarre).

Zum mittlerweile traditionellen „After Christmas Konzert“ am 27. Dezember haben die Initiative Kleinkunst und das Stadtmuseum Borken Rachel & The Soul Criminals eingeladen. Obwohl Rachel Scharnberg mit ihren 20 Jahren zeitlich kaum weiter von den Sixties entfernt sein könnte, hört man in ihrer Stimme genau diesen Vipe! Es ist derselbe dunkle und warme Sound, der uns schon bei Aretha Franklin und Donna Hathaway fasziniert hat. Ihre brillante Soulstimme geht sofort ins Ohr, ihre Songs strotzen vor Emotionen.
„Keep it plain & simple“ singt Rachel im Eröffnungsstück ihres gleichnamigen Debütalbums. Und genau so schallt es ungefiltert durch die Lautsprecher: die Funkrhythmen ihrer Band „The Soul Criminals“ sind rein und roh arrangiert. Im positiven Sinne machen die Musiker ihrem Namen alle Ehre, denn den Soul der 70er Jahre haben sie astrein eingefangen und sorgen für ungetrübten Hörgenuss und große Variabilität, wie die Besetzung zeigt: Rachel Scharnberg (Gesang), Michael Theissing-Tegeler (Posaune, Keyboard), Tobias Weidinger (Trompete), Susanne Heitmann (Baritonsaxophon), Marcus Möller (Schlagzeug), Philipp Bardenberg (b
Bass), Moritz Stahl (Gitarre) und Mathias Höderath (Orgel, Rhodes Piano).

Beginn: 20.00 Uhr im Stadtmuseum, Eintritt 13,00 €, ermäßigt 10,00 €. Karten sind in der Info-Zentrale des Rathauses, im  BZ-Ticket-Center und im Reisebüro Menchen erhältlich, Vorbestellungen für die Abendkasse sind unter 02861 / 939-0 oder per E-Mail an stadtmuseum@borken.de möglich. Auf vielfachen Wunsch wird beim „After Christmas Konzert“  der Saal nicht bestuhlt.

anzeige
anzeigen
z. Zt. kein Eintrag vorhanden
anzeigen
anzeigen