anzeigen
Schmetterling Reisebüro Marlis Buss
Café Kamps
Fotografen gesucht
Restaurant Rhee-Tonai
Rheder Stadtgespräch

42. Internationales Leichtathletik – Meeting

Ein volles Programm ist für die 42. Auflage des Internationalen Leichtathletik-Sportfestes in Rhede geplant. Nicht weniger als 17 Disziplinen der olympischen Kernsportart Nr. 1 werden am 7. Juni (Fronleichnam) im Besagroup-Sportpark zur Austragung kommen. Der Grund für das umfangreiche Programm liegt in der Besonderheit des Sportjahres 2012, in dem nicht nur eine Europameisterschaft ansteht, sondern auch die Olympischen Sommerspiele in London. „Rhede ist das einzige internationale Qualifikationssportfest in NRW, bei dem sich die Athleten für beide Top-Ereignisse qualifizieren können“, freut sich LAZ-Stützpunktleiter und Meeting-Organisator Jürgen Palm über die Sonderstellung des LAZ-Meetings in diesem Jahr. Der Stellenwert der Traditionsveranstaltung steigt dabei umso mehr, da 2012 gleich vier internationale Leichtathletik-Meetings in Deutschland nicht mehr ausgetragen werden. Insbesondere die Meetings in Cottbus (5. Juni) und Kassel (6. Juni) sollten in unmittelbarer zeitlicher Nähe zu Rhede stattfinden und waren bei vielen Athleten fest eingeplant.

„Unsere Veranstaltung ist für die meisten deutschen Athleten die letzte Chance vor der DM in Wattenscheid, die EM- oder sogar die Olympianorm zu knacken und wir möchten deshalb vielen Athleten die Möglichkeit bieten, gegen hochkarätige internationale Konkurrenz zu starten“, erläutert Palm. Ein großes Plus für Rhede ist auch die Option, die Sprintstrecken auf der Gegengeraden zu laufen, falls dort die besseren Bedingungen, sprich Rückenwind, herrschen. Darüber hinaus werden traditionell der Weitsprung der Männer und Frauen und der Hammerwurf der Männer und Frauen zu den Höhepunkten gehören. Erstmals ist auch der Dreisprung der Frauen im Programm. Hier strebt die LAZ-Athletin und Sechste der diesjährigen Hallen-DM, Klaudia Kaczmarek, die 13-Meter-Marke an. Ein besonderes Augenmerk liegt 2012 auch auf den Jugendwettkämpfen, denn mit der Hammerwerferin Antonia Frieling, dem Langstreckler Hendrik Pfeiffer und dem Stabhochspringer Daniel Spiegelhoff peilen gleich drei LAZ-Talente die Teilnahme an der Junioren-WM in Barcelona an. „Die Normen sind sehr hoch, aber mit der Unterstützung des Rheder Publikums wurden ja schon oft LAZ-Athleten zu Höchstleistungen angetrieben. Unvergessen ist der 400-m-Lauf 1982, bei dem sich Thomas Giessing für die Leichtathletik-EM in Athlen qualifiziert hat, wo er als Startläufer der 4×400-m-Staffel Gold holte“, erinnert Palm an einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte.

In den letzten Jahren sorgte Daniel Schnelting mit seinen tollen Sprints für Gänsehautfeeling und Begeisterung unter den Zuschauern. Doch 2012 wird der dreifache Deutsche 200-Meter-Meister wie bereits 2011 nur Zuschauer sein, da nach dem Achillessehnenriss im Dezember letzten Jahres bis zum Juni nicht mit einem Wettkampfstart zu rechnen sein wird. „Daniel ist aber sehr zuversichtlich, dass er auf die Bahn zurückkehren wird, denn er ist sich nach wie vor sicher, noch schneller sprinten zu können als bei seiner bisherigen Bestzeit von 20,53 Sekunden“, hofft Palm auf ein Comeback des LAZ-Ausnahmeathleten.

anzeige
anzeigen
z. Zt. kein Eintrag vorhanden
anzeigen
anzeigen