anzeigen
Fotografen gesucht
Café Kamps
Restaurant Rhee-Tonai
Rheder Stadtgespräch
Schmetterling Reisebüro Marlis Buss

Anmeldestart für Rhede liest ein Buch

Für die Veranstaltungen des großen Literaturprojekts „Rhede liest ein Buch“ nimmt das Bürgerbüro der Stadt Rhede ab Montag, dem 1. Oktober 2012 ihre Anmeldung entgegen.

Nach Chicago, Hamburg, Düsseldorf ist das beliebte Literatur-Lese-Projekt „Eine Stadt liest ein Buch“ auch in Rhede angekommen: „Ganz“ Rhede liest jetzt ein Buch!

Bereits im Frühjahr haben zahlreiche Bücherfreunde das Buch „Wer das Schweigen“ bricht von Mechtild Borrmann, das mit dem Deutschen Krimipreis 2012 ausgezeichnet wurde, ausgewählt. Viele haben das Buch inzwischen gelesen bzw. haben dies noch vor, um dann an der Reihe von Veranstaltungen teilzunehmen, die es zu dem gemeinsam gelesenen Buch jetzt geben wird.

Denn genau darum geht es bei „Rhede liest ein Buch“: „Wir alle“ in Rhede beschäftigen uns gemeinsam mit dem Buch, treffen uns, sprechen darüber, auf Veranstaltungen und Lesungen, mit bekannten und unbekannten Persönlichkeiten, mit jedem, der Interesse hat, sich über das Buch auszutauschen.

Vier Wochen lang, vom 27. Oktober bis zum 25. November 2012, dauert die Reihe der Lesungen und Aktionen an den verschiedensten Orten in Rhede rund um das ausgewählte Buch.

 

Auftaktveranstaltung

Am Samstag, dem 27. Oktober gibt die Auftaktveranstaltung zu „Rhede liest ein Buch“ einen Vorgeschmack auf all das, was noch folgt. Bei einem Glas Sekt und Live-Musik des Bocholter Salonorchesters wird Moderator Edgar Rabe eine kurzweilige Einführung in das Projekt geben. Bei kleinen Häppchen steht anschließend dem zwanglosen Austausch über das Buch nichts mehr Wege. Die Veranstaltung ist in der Sparkasse Westmünsterland,

Bahnhofstraße 14 in Rhede und beginnt um 17.00 Uhr. Einlass ist ab 16.30 Uhr.

Wie für alle Veranstaltungen des Projekts ist eine Anmeldung im Bürgerbüro

(Tel. 02872- 930100) unbedingt erforderlich. Es wird kein Eintritt erhoben.

 

Marathon-Lesung

Für all jene, die sich bei einem Glas Wein oder Wasser das Buch lieber vorlesen lassen möchten, folgt eine Marathon-Lesung in drei Etappen. Am Sonntag, dem 28.10., Donnerstag, dem 1.11. (Allerheiligen) und Sonntag, dem 4.11. werden Vorleserinnen und Vorleser aus dem AKKU das Buch zu Gehör bringen. Die Lesungen starten jeweils um 17 Uhr in der Öffentlichen Bücherei St. Gudula, Hohe Straße 10 und dauern etwas über zwei Stunden. Der Einlass ist ab 16.30 Uhr.

 

Ausstellung

Vom 4.11. bis zum 20.11. können sich Interessierte die Ausstellung

Und sie werden nicht mehr frei – Jugend im Nationalsozialismus im Paul-Gerhardt-Haus, Nordstraße 39 ansehen. Jeweils Montag bis Samstag von 15.00 – 18.00 Uhr und sonntags von 11.00 – 12.00 Uhr steht die Ausstellung Besuchern offen. Gruppen können beim evangelischen Pfarramt (Tel. 02872/3506) auch außerhalb dieser Öffnungszeiten einen Besuchstermin vereinbaren. Auf 19 Stelltafeln wird anschaulich gezeigt, welchen Einfluss der Nationalsozialismus auf Kinder und Jugendliche nahm.

Die Kunst-Performance – Hören und Sehen

Auf eine ganz andere Art befasst sich am Donnerstag, dem 8.11., die Künstlerin Ingrid Dickschat-Lorenz mit dem Buch. Hören und Sehen lautet der Titel der Kunst-Performance, zu der die bekannte Autorin Gea Runte Textpassagen aus dem Buch vortragen wird und die freischaffende Künstlerin spontan ihre Empfindungen mit Farbe zu Papier bringt. Die Performance findet im atelier KM, Lönsweg 16 im Ortsteil Rhede-Krechting statt. Einlass ist ab 19.00 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr

 

Balance – eine Tanzperformance

Wie facettenreich das auserwählte Buch noch umgesetzt werden kann, zeigt die Tänzerin Gabriele Hanak. Ins neue Planetarium lädt sie am Samstag, dem 17.11., zur Tanzperformance Balance ein. Dort verwebt sie Textfragmente, Projektionen, Musik und Kunst in ihrem Tanz. Sie dürfen gespannt sein auf diese außergewöhnliche Veranstaltung im Planetarium der Firma Meade, Gutenbergstraße2 in Rhede. Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn um 19.00 Uhr. In diesem Rahmen wird auch die Skulptur Warten auf Lohengrin von Hermann Kunkler gezeigt.

 

Abschlussveranstaltung

Zur großen Abschlussveranstaltung am Sonntag, den 25.11. im Rheder Ei begrüßen wir die Autorin Mechtild Borrmann höchstpersönlich!

Sie wird ihrem preisgekrönten Buch Wer das Schweigen bricht ihre Stimme verleihen und auch aus ihrem neuen Buch Der Geiger vorlesen. Edgar Rabe führt durch das Programm. Überdies beantwortet sie gerne Fragen zu ihren Büchern und ihrer Arbeit als Deutsche Krimipreisträgerin 2012. Im Anschluss an die Autorenlesung steht sie zudem für eine Signierstunde zur Verfügung.

Den musikalischen Rahmen gestaltet der junge Jazzpianist Jan Klinkenberg am Flügel. Er greift die beiden Zeitebenen des Buches auf, in dem er bekannte Kompositionen der 20er und 30er Jahre durch seine Interpretationen ins Jetzt transferiert. Die Veranstaltung im Rheder Kultursaal beginnt um 17 Uhr. Einlass ist um 16.30 Uhr.

 

Und noch ein Bonbon

Und alle, die sich das Buch Wer das Schweigen bricht in Rhede ausleihen oder kaufen oder eine der o.g. Veranstaltungen besuchen, nehmen auf Wunsch an einer Verlosung teil. Zu gewinnen sind ein Krimidinner vom „Engelservice“ für zwei Personen in Anholt, ein Teleskop der Firma Meade, tolle Buchpakete und vieles mehr.

 

Erlesener Dank!

„Rhede liest ein Buch“ steht unter der Schirmherrschaft von Jörg Terheyden, Verleger des Bocholter Borkener Volksblatts.  Dank der Sponsoring-Partner, allen voran der Sparkasse Westmünsterland, ist dieses Projekt möglich.

Nicht vergessen – schnell im Bürgerbüro Karten sichern – die Plätze sind begrenzt!

Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen kostenfrei – eine Anmeldung im Bürgerbüro ist jedoch unbedingt erforderlich.

Für die Abschlussveranstaltung gibt es auch Karten im Bücherhaus, Burloer Straße 6 in Rhede.

anzeige
anzeigen
z. Zt. kein Eintrag vorhanden
anzeigen
anzeigen