anzeigen
Rheder Stadtgespräch
Restaurant Rhee-Tonai
Fotografen gesucht
Café Kamps
Schmetterling Reisebüro Marlis Buss

Tierheim Bocholt – Das alte Hundehaus verabschiedet sich mit Pauken und Trompeten

BOCHOLT – Bevor die Bagger anrollen verabschiedet das Bocholter Tierheim am Samstag den 7. und am Sonntag den 8. September 2013 die alte , völlig marode Hundeanlage mit einem großen Fest für Kunstinteressierte, Musikfans, Tierfreunde und die ganze Familie. Im Rahmen einer Benefizveranstaltung stellen sich an diesem Wochenende zahlreiche Künstler, Musiker, Sänger und die bekannte Fernsehmoderatorin Claudia Ludwig in den Dienst der Tiere.

Namhafte Größen der Kunstszene aus Bocholt und Umgebung z .B. Michael Globisch, Robert Vogel, Marco Büning, Ingrid Dickschat-Lorenz, der bekannte Graffitikünstler Marten Dalimot u.v.a. zeigen Objekte aus der Bildhauerei, Malerei, Keramik, Fotografie und Graffiti. Die Künstler haben sich unter dem Motto „Kunst hinter Gittern“ intensiv mit dem Thema beschäftigt und stellen ihre Exponate in den leeren Hundeboxen aus, wobei sie dabei bei der Gestaltung vollkommen freie Hand haben.

Neben den künstlerischen Highlights gibt es an diesem Festwochenende interessante Vorträge rund um das Tier, die Vorstelllung von zwei Therapietieren (Ziege und Schaf) und deren Einsatzbereich z.B. bei Menschen mit Demenz oder Behinderungen. Außerdemzahlreiche Infostände, Tombola und Verkaufsstände. Selbstverständlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz, neben selbstgebackenen Kuchen und Torten findet auch der herzhafte Gaumen eine reiche Auswahl um voll auf seine Kosten zu kommen. Zum festlichen Anlass gibt es an beiden Tagen frisch gezapftes Bier vom Fass. Am Samstag startet dann ab 16.50 Uhr das erste TiBo Open Air.

Angefangen von den deutschsprachigen Newcomern Peripheriephobie und Meine Zeit über die energiegeladenen Rockladys der ACDC Coverband Falten/Rock bis zum leidenschaftlichen Alternativrock von 7th Dawn ist für jeden Geschmack etwas dabei. Doch auch der Sonntag glänzt mit zahlreichen Höhepunkten. Wer interessante Vorträge u.a. von Claudia Ludwig gehört hat, gut gesättigt ist und eine Menge schöner Tombolapreise gewinnen konnte , dem bietet der Abend zwei ganz besondere Sahnestückchen. Seit 30 Jahren begeistern die Musiker der Gruppe Farfarello ihre Fans aus aller Welt. Mit ihrem temperamentvollen Geiger Mani Neumann und seinem Gitaristen Ulli Brand überzeugen sie mit einer Mischung aus Folk, Rock ,Pop und Klassik, aber dennoch einzigartig durch den ureigenen Farfarellostil.

Den krönenden Abschluss erleben die Besuchen bei einem kleinen Konzert von Susan Albers. Die stimmgewaltige, begabte Ausnahmekünstlerin aus Rhede begeistert ihr Publikum wo immer sie auftritt. Und wer möchte kann sich am Sonntagnachmittag von Robert Vogel zusammen mit Susan Albers fotografieren lassen und sein Bild gleich mitnehmen.

Programm

Samstag, 07.09.2013

11:00 bis 21:30 Uhr Festival im Tierheim
13:00 bis 13:45 Uhr – Vortrag Dr. Kirsten Sehr zum Thema „Parasiten“
14:00 bis 14:45 Uhr – Vortrag von Beate Schlüters zum Thema „Arbeiten mit Therapietieren“
15:00 bis 15:45 Uhr – Vortrag von Michaela Emig zu Thema „Homöopathie für kleine Haustiere“

Musikalisch geht es dann weiter

16:50 bis 17:45 Uhr – Peripheriephobie

peripheriephobie

Deutsch-Rock-Punk-Pop  – Es war einmal ein Gitarrist im besten Alter, der schon zweieinhalb Akkorde konnte und er wollte eine Band gründen. Aber wie??? Er reiste in das weit, weit entfernte Königreich Hamminkeln, wo er in einer versteckten Höhle namens „Rockschule“ auf einen Trommeltroll stieß. Als er den Gitarristen bemerkte, fragte er ihn, was sein Begehren wohl sei. „Ich will eine Band gründen“, sagte der Gitarrist im besten Alter. „Kein Problem“, sprach der Trommeltroll und verwandelte sich wie durch Zauberhand in den jungen Prinzen Julian. „Ich kümmere mich um alles.“
„Da bin ich ja mal gespannt“ dachte sich der Gitarrist im besten Alter…
So gingen zwei, drei Wochen ins Land und es passierte nichts, doch plötzlich brachte ein Bote Neuigkeiten von Julian : „Ich habe eine Schlagzeugerin, einen Sänger und einen Bassisten. Mir dünkt, wir können anfangen.“
Der Gitarrist erzählte sein Vorhaben einem Kollegen, der angefangen hatte, Piano zu spielen. Auch er konnte zweieinhalb Akkorde spielen und sprach : „Nun an, ich komme mit und stehe dir bei in der Not.“
Gesagt, getan. Die beiden fuhren zusammen zur Rockschule und trafen zum ersten Mal auf die anderen Bandmitglieder, die alle schon viel Erfahrung hatten.
An diesem ersten Tag wurde die erste gemeinsame Melodei geprobt und es stand sofort für alle fest : WIR SIND JETZT EINE BAND.
Man traf sich regelmäßig zu den Proben und wollte auch auf die Bühne. Dann eines Tages war es soweit, der erste Auftritt fand statt. Viele Freunde und Bekannte kamen und feierten die neue Band. Dabei war auch der alte Gitarrenlehrer (der die Laute beherrschte und niemals nie E-Gitarre spielen wollte) von dem Gitarristen mit den zweieinhalb Akkorden.
Der Gitarrenlehrer war begeistert, nein, er war fasziniert von dem Auftritt der Band. Er kaufte sich eine E-Gitarre und einen Verstärker und fing an zu üben. „Gewähret mir die Bitte, der Sechste zu sein in eurer Mitte !“
Und wenn sie nicht am Märchen erzählen sind, rocken sie noch heute……..

18:00 bis 18:45 Uhr – Meine Zeit

meine-zeit

Treibende Drumbeats, das Klavier, die eingängigen Gitarren Riffs, der oftmals zweistimmige Gesang mit deutschen Texten. – Das alles sind Dinge die, die Band “Meine Zeit“ aus Wesel aus der Masse heraus stechen lässt. Zwei veröffentlichte Singles mit insgesamt über 7000 Videoaufrufen, 2000 ‚Gefällt mir‘ Angaben auf Facebook, und eine geplante EP Produktion, dabei besteht die Band doch gerade erst seit März 2013? Obwohl sich die vier jungen Musiker im Alter von 15 bis 18 Jahren nicht in eine “Genre Schublade“ stecken lassen wollen, könnte man die Musik der Band in dem Pop-Rock Bereich unterbringen! Egal welchen Weg die Band in Zukunft gehen wird, eins steht fest.. Es besteht Potenzial!

19:00 bis 20:15 Uhr – Falten/Rock

faltenrock

Falten/Rock ist einfach ein Phänomen und genießt, wie die All-Ladies-Band sagt, schon lange keinen Welpenschutz mehr. Fünf gestandene Ladys – ausgenommen Küken Katha -, alle plus minus 40, fanden sich 2007 zusammen, um AC/DC zu spielen. Das Besondere: bis dato hatten die Damen  noch nie ein Instrument in der Hand. Heute ist Falten/Rock eine routinierte Band und eines der Vorzeigeprojekte der Hamminkelner Rockschule. Sogar der WDR wurde bereits auf Falten/Rock aufmerksam und produzierte im März 2009 einen Beitrag für die Lokalzeit Duisburg. Falten/Rock ist bekannt für ihre verrückte Show. Die Ladies gehen über Tische und Bänke, begrüßen kleine Verspieler mit einem charmanten Lächeln, binden das Publikum mit ein – und haben so richtig Arsch in der Hose… ähem… im Rock…. was sie auch auf ihre Art zeigen.Falten/Rock spielt ACDC-Songs „aus dem Faltenrock“ an eigenen Songs. Bis Ende 2011 sollen dies insgesamt acht werden. Diese Band ist absolut overhype. Und so heißt auch der erste eigene Song der Band. Und mittlerweile zählt die Ladiesband auch schon so manchen Fan. So what –  all is good… in the neighborhood!

20:30 bis 21:30 Uhr – 7th Dawn

7thDawn

Die siebte Morgendämmerung – ein Synonym für Zuversicht und Mut, für Glaube, Liebe und Hoffnung. Und steht doch auch für die fortwährende Präsenz von Zweifel, Hass und Furcht.  Kompromisslos, energiegeladen, live, ehrlich, intensiv, laut. In der Tradition der Power Rock Trios bringen 7th Dawn ihre Songs überzeugend auf kleine und große Bühnen. Mit Vollgas. Wer gerne auch selbst direkt zur Sache kommt ist hier richrig. Ob Club-Gig, Halle oder Openair – 7th Dawn haben keinen großen Platz für Klangteppiche und romantischen Schnick-Schnack. Ein Manko, dass Anhänger der rauen Gangart gerne in Kauf nehmen. Blumenflüsterer, Prosecco-Trinker und Origamie-Falter besuchen derweil wohl besse eine Weichholz-Vernissage. – Wer sich ihren eindringlichen Alternative Sound ans Ohr schweissen will ist immer willkommen.

Sonntag, 08.09.2013
12:00 bis 12:45 Uhr – Vortrag von Michaela Emig zu Thema „Wohlfühlen von Anfang an: Eine Katze kommt ins Haus“
13:00 bis 13:45 Uhr – Vortrag von Claudia Ludwig zum Thema „Tierschutz am Urlaubsort“
15:00 bis 15:45 Uhr – Vortrag von Christa Kieselbach zum Thema „Kastration: Pro und Contra“

Weitere musikalische Highlights

16:00 bis 17:00 Uhr – Farfarello

farfarello

Wer uns nicht kennt, dem sei kurz erzählt, wer, wie und was wir sind: Angefangen hat alles mit dem musikalischen Aufeinandertreffen von Ulli Brand (Gitarre) und Mani Neumann (Geige) im Dezember 1979. Daraufhin begann eine ungewöhnliche Abfolge von Ereignissen, welche hier mal auszugsweise wiedergegeben werden sollen.

Nach Abschluß diverser Aktivitäten jedes Einzelnen wird 1982 das „Trio farfarello“ gegründet. Start in Düsseldorf’s Altstadt, dann übers Fernsehen (80 TV Einsätze in 1 ½ Jahren) wird schließlich die erste LP in Holland aufgenommen. Tourneen durch Europa u.a. in Deutschland mit den „Flying Pickets“, Auftritte in Lissabon, Kreta, Moskau, TV in Rom, Zürich werden absolviert. Bis ’89 drei weitere LP’s bzw. CD’s , Mitwirkung im Spielfilm „Die Brücke am schwarzen Fluß“ mit Judy Winter in der Hauptrolle und Mani als ihr Liebhaber, zwei Tourneen durch Südfrankreich, TV in Tschechien, Rumänien, Funkausstellung Berlin…

In den 90-ger Jahren Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern aus aller Welt, u.a. mit Chris Thompson (Manfred Man’s Earth Band), Mike Barsimanto (u.a. Jean Luc Ponty), Yo Petit (Aalto Oper in Essen), Eroc (Grobschnitt), Tato Gomez und viele mehr.

Zur Jahrtausendwende folgt schließlich die Live-Einspielung mit der „Neuen Lausitzer Philharmonie“ in Görlitz und in farfarello’s Heimatstadt Hilden. 2004 entsteht die 14. CD u.a. mit Charly T. (Marius Müller-Westernhagen) und Nippy Noya an den Percussions, ebenso Marcin Masecki aus Warschau am Piano in der LiveMusicHall in Worpswede, die wir zu einem Studio für die Sommerpause umgebaut haben.

Die erste DVD wird während einer ausgedehnten Tour quer durch Deutschland aufgenommen und zusammen mit dem entsprechenden Tonträger 2006/2007 veröffentlicht: „MovieTour – der Film“ und die CD „Live in Deutschland“. Um endlich der Tatsache, dass farfarello im Kern Ulli und Mani sind, gerecht zu werden wird die „solo zu 2’t“ – CD 2007 mit Live aufnahmen zweier Konzerte in der Kölner Kulturkirche und auf dem Altstadtfest in Görlitz veröffentlicht.

In der Tonhalle in Düsseldorf entstand wenig später die zweite DVD „symphonic“ mit dem dortigen Jungen Synfonischem Orchester und 2008 die für den internationalen Markt bestimmte Compilation „Pas cu pas“, was Schritt für Schritt bedeutet.

17:00 bis 18:00 Uhr – Susan Albers

susan-albers-open-air

anzeige
anzeigen
z. Zt. kein Eintrag vorhanden
anzeigen
anzeigen