anzeigen
Restaurant Rhee-Tonai
Fotografen gesucht
Rheder Stadtgespräch
Schmetterling Reisebüro Marlis Buss
Café Kamps

Kinderkochkurs im AZURIT Seniorenzentrum Rhede in vollem Gange

Viel Spaß haben die Kinder und Senioren beim gemeinsamen „Kochen mit Tim Topf“

Viel Spaß haben die Kinder und Senioren beim gemeinsamen „Kochen mit Tim Topf“

Kindergartenkinder und Senioren kochen gemeinsam
Seit Anfang Oktober läuft das Projekt „Kleine Kinder – große Töpfe“ im AZURIT Seniorenzentrum Rhede. Acht Vorschulkinder im Alter zwischen fünf und sieben Jahren aus der Kindertagesstätte „unter’m Regenbogen“ lernen hier jeden Mittwoch spielerisch, was sich hinter dem Begriff „Gesunde Ernährung“ verbirgt. Jedem Kind steht dabei eine Seniorin als Kochpatin zur Seite. Gut zu erkennen sind die jeweiligen Zweierteams an ihren einheitlichen Kochschürzen mit aufgedruckten Früchten. Die kleinen Köche tragen zudem stolz ihre „Profi-Kochmützen“. Gelernt und gekocht wird im Restaurant. Geleitet wird das Projekt von Küchenchef Jörg Schneider, begleitet vom Betreuungsdienst Agnes Rickert und Bianca Raczek. Immer mit dabei ist das Maskottchen „Tim Topf“, verkörpert durch die ehrenamtliche Mitarbeiterin Ulla Heysterman. Sie wurde zu ihrer großen Erheiterung von einem Kind gefragt, ob sie tatsächlich „Tim Topf“ heiße.

In Begleitung von Kita-Leiterin Annette Tiedemann machen sich hier acht Kinder mittwochs auf den Weg ins Seniorenzentrum, wo ihre Kochpatinnen schon auf sie warten. „Der Mittwoch ist für die Kinder zur Zeit das Highlight der Woche“, so Annette Tiedemann lachend. „Das geht nicht nur den Kindern so“, meint dazu AZURIT Hausleiterin Michaela Schneider. „Auch unsere Seniorinnen freuen sich immer sehr auf diesen Tag.“

Aus insgesamt sieben Unterrichtseinheiten besteht das vom AZURIT Catering Team konzipierte Projekt „Kleine Kinder – große Töpfe“. Jede Unterrichtseinheit beschäftigt sich mit einem speziellen Thema. Dabei stehen nicht nur ernährungsrelevante Themen auf dem Plan, sondern auch Hygiene und Bewegung. Nach jedem Treffen erhalten die Kinder einen Stempel in ihren Ernährungsführerschein und die Eltern einen Kurzbericht darüber, was ihre Kinder neu gelernt haben.

„Suppe gibt Kraft und wärmt“. hieß das Motto in der vergangenen Woche: Das wurde mit einer selbst gemachten Gemüsesuppe bewiesen. Mit Feuereifer schnippelten die Kochteams Kartoffeln, Möhren, Paprika und anderes Gemüse. Alle Zutaten wurden schon vor dem Kochen probiert. Dabei erfuhren die Kinder, dass Brokkoli und Blumenkohl sich nicht nur allein durch die Farbe unterscheiden, sondern auch ganz deutlich im Geschmack. Die teilweise erstaunte Erkenntnis lautete: Brokkoli schmeckt ja – kann man essen! „Am Ende haben alle Kinder die Suppe gegessen – keines hat abgelehnt oder gemäkelt“, erzählt Küchenchef Jörg Schneider zufrieden.

Es sei sehr schön zu beobachten, wie herzlich sich das Verhältnis zwischen Jung und Alt sich entwickelt habe, so Michaela Schneider und Annette Tiedemann einstimmig. Schon beim ersten Treffen seien die Kinder und die Seniorinnen sehr offen aufeinander zugegangen. „Es haben sich bereits richtige Freundschaften entwickelt“, beobachtete die Hausleiterin, die es sich nicht nehmen lässt, an den Kochtagen einen Blick in die Küche auf das muntere Treiben zu werfen.

Einige spannende Kochtermine liegen noch vor den Kindern, bevor am 4. Dezember die Abschlussveranstaltung stattfindet. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Eltern, Großeltern und Bewohnern der Senioreneinrichtung werden die kleinen Köche ihre persönlichen Zertifikate überreicht bekommen. Dazu werden sie den Gästen ein Buffet und selbst gemachte Stutenkerle als Kostproben ihrer erworbenen Kochkünste servieren.

anzeigen
z. Zt. kein Eintrag vorhanden
anzeigen
anzeigen