anzeigen
Café Kamps
Schmetterling Reisebüro Marlis Buss
Rheder Stadtgespräch
Fotografen gesucht
Restaurant Rhee-Tonai
PITXURA Photobox
Blues Rhede

Rheder Karnevalszug 2018

Am Sonntag, 11. Februar, heißt es in der Rheder Innenstadt „Prinzeneltern war`n wir schon, jetzt stürmen wir den Narrenthron“. Mit diesem Motto startet der karnevalistische Lindwurm dieses Jahr um 12.30 Uhr, geführt vom Prinzenpaar Maik I. Schaffeld und Jenny I. Schaffeld sowie dem Kinderprinzenpaar Simon I. Grunden und Frederike I. Seggewiß vom Kirmesplatz aus.

Der Karnevalszug startet auf dem Kirmesplatz und verläuft dann über die Kettelerstraße, Auf der Kirchwiese, Bahnhofstraße, Deichstraße, Münsterstraße, Markt, Burloer Straße, Schützenstraße, Nordstraße, Neustraße, Hardtstraße, Auf die Kirchwiese, Kettelerstraße und dann zurück zum Kirmesplatz. Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Lied-aus-Line in Höhe des Vereinshauses auf der Kettelerstraße. Einen guten „Zug-Mix“ aus Fußgruppen und Wagen wünscht sich der Karnevalsverein. Dies ist allerdings auch immer abhängig von den Gruppen, die sich für den Zug anmelden.

Wer als Fußgruppe oder mit einem Wagen am Zug teilnehmen möchte, kann sich über die Internetseite www.rcc-rhe.de anmelden. Neben den zahlreichen bunten Karnevalswagen ziehen in diesem Jahr Kapellen und Rhythmusgruppen mit, die den Zug musikalisch unterstützen. Erfahrungsgemäß werden mehr als 35 Gruppen mit insgesamt rund 1.200 Teilnehmern aus dem ganzen Kreisgebiet und natürlich aus Rhede zum Höhepunkt der Karnevalssession 2018 erwartet. Auch hier noch einmal der Hinweis an alle Besucher des Zuges, bitte die ausgewiesenen WC-Wagen zu nutzen. WC-Wagen befinden sind an der Nordstraße (beim Kreisverkehr), am Gildekamp, am Molkereihof und an der Gudula-Kirche.Ebenfalls sind die Toiletten im Rathaus und auf dem Kirmesplatz im Feuerwehrgerätehaus geöffnet. Viele Infos, Fotos zum Rheder Karnevalszug und zu den zahlreichen karnevalistischen Aktivitäten finden sich auf der Internetpräsenz des Karnevalsvereins www.rccrhe.de & auf www.rhede.de. Hier sind ebenfalls Anmeldeformulare und Teilnahmeinfos für Gruppen zu finden.

Kurz vor dem Zug werden alle Eltern der Schüler von Haupt-, Real- und Gesamtschule (Klassen 7. bis 9.) angeschrieben, und zum Thema Alkoholmissbrauch und Jugendschutz informiert. Während der Veranstaltung führen Polizei und Ordnungsamt gemeinsam Jugendschutzkontrollen durch.

Neben dem Jugendschutz ist die normgerechte Abfallentsorgung und hier speziell der Glasbruch und die damit einhergehenden Gefährdungen ein Thema für die Verantwortlichen dieser Veranstaltung. Die Erkenntnisse und Erfahrungen haben in den letzten Jahren gezeigt, dass die Feiernden im Ausnahmezustand des Karnevaltrubels ihren Abfall in aller Regel nicht ordnungsgemäß entsorgen. Insbesondere Glasbehältnisse aber auch sonstiger Abfall werden in Unmengen auf den Boden gestellt oder einfach fallen gelassen. Veranstalter, Verwaltung, Polizei und sonstige Sicherheitspartner bitten darum, dass im Sinne einer scherbenfreieren Innenstadt auf das Mitbringen von Glasbehältnissen verzichtet wird und somit zu einer wirkungsvollen Reduzierung von Glasbruchschäden und z.B. Schnittverletzungen beigetragen wird. Gleichfalls wird um die vernünftige Entsorgung von sonstigem Abfall gebeten. Zudem wird darauf hingewiesen, dass „Wildpinkeln“ eine Ordnungswidrigkeit darstellt und dies am Karnevalssonntag ebenfalls durch Polizei und Ordnungsamt verfolgt wird. Wer auf „frischer Tat“ ertappt wird – muss ein Bußgeld zahlen.

anzeige
anzeigen
z. Zt. kein Eintrag vorhanden
anzeigen
anzeigen