50. Rheder Jazzabend


Zum Jubiläum am Mittwoch, den 06. Oktober 2010 spielt Jan Verwey auf seiner Mundharmonika

Für musikalischen Hochgenuss sorgen auch am Mittwoch, den 6. Oktober die Organisatoren des 50. Rheder Jazzabends. Einmal mehr hat Christian Hassenstein einen international bekannten Gastsolisten eingeladen. Erstmalig spielt Jan Verwey in der Jazzformation im Rheder Konzertlokal blues. Beim Transport seines Instrumentes hat der Niederländer keine Mühe, es ist eine Mundharmonika. Seine technischen Fähigkeiten paart er mit großer Improvisationskunst. Man darf gespannt auf seine schrulligen, harmonischen und auch melodischen Soli sein.

Auf seinen Musikreisen in den Vereinigten Staaten arbeitete er u.a. mit Produzent Bill Goodwin und Musikergrößen wie Phil Woods und Hod O’Brian zusammen.1991 war er der einzige aus Europa eingeladene Solist beim Festival „Celebration of the Art“ in Delaware Water Gap. Aber auch auf den Bühnen Kanadas und Europas ist er ein gern gesehener und gehörter Gast.

Die Basisformation für das Jubiläumskonzert ist mit Kontrabassist Ruud Ouwehand und Schlagzeuger Franc auf dem Brinke sicherlich von Gitarrist Christian Hassenstein gut gewählt.

Die Geschichte der Rheder Jazzabende

Als im AKKU (Arbeitskreis Kultur) bekannt wurde, dass der namhafte Jazzmusiker Christian Hassenstein von Amsterdam nach Rhede gezogen ist, nahm die Kulturbeauftragte der Stadt Rhede Jutta Holthöfer-Büse kurzerhand Kontakt zu ihm auf. Der Leiter der Amsterdamer Jazzschule DJAM und die Leiterin des AKKU setzten sich zusammen und die Idee – gemeinsam eine Jazz-Serie in Rhede aufzulegen – war geboren. Wann, wie häufig, zu welchen Konditionen und vor allem wo war die Eingangsfrage. Schnell war klar, dass das Lokal New Orleans geradezu prädestiniert für Jazzkonzerte ist. André Knoch, selbst Musikfreund und Konzertveranstalter, war seinerzeit Pächter und Wirt des Lokals und begrüßte die Idee.

Mit dem ersten Konzert am 12. Januar 2006 begann die fruchtbare Zusammenarbeit des Dreier-Gespanns. Der Wirt André Knoch stellte die Bühne, unterstütze finanziell, Jutta Holthöfer-Büse vom AKKU übernahm die Gesamtkoordination und Öffentlichkeitsarbeit und Christian Hassenstein die musikalische und technische Leitung der Konzertserie.

Der Jazzgitarrist arrangiert seitdem die Rheder Jazzabende und lässt seine hervorragenden Kontakte, die er in der Jazzszene hat, einfließen. Jazzgrößen aus aller Welt gastierten seitdem in Rhede.

Natürlich durchlebten die Organisatoren auch schwierige Phasen, wozu auch Konzerte mit nur wenigen Besuchern oder gut besuchte Konzerte mit hohem Lärmpegel zählten. Eine bedeutende Veränderung erfuhren die Jazzabende durch den Lokalwechsel. Als André Knoch im Mai 2009 sein neues Lokal blues bezog – folgten ihm auch die Jazzmusiker. Warum auch sollte die gute Zusammenarbeit unterbrochen werden. Seitdem finden die Jazzabende einmal monatlich – sogar ohne Sommerpause – im Konzertraum des blues statt.

Mit dem Wechsel konnten die Sparkasse Westmünsterland, die Firma Fachwerk-Küchen und Mediaconcept als Sponsoren und die BBV-Mediengruppe als Partner gewonnen werden.

Die inzwischen große und sehr aufmerksame Fangemeinde darf sich seither und auch weiterhin auf Konzerte mit wechselnder Besetzung freuen. Einer ist immer dabei: Christian Hassenstein. Mal spielt er in einer seiner zahlreichen Trio-Formationen, meist lädt er einen Gastsolisten dazu ein und manchmal spielt er sogar im Quintett.

Fakt ist – Christian Hassenstein bürgt für Qualität. Mit den hochkarätigen Besetzungen seiner Formationen haben sich die Rheder Jazzabende weit über Rhedes Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht und sich als feste Größe im Kulturangebot der Region etabliert. Ein bisschen stolz sind die Organisatoren schon, dass die Serie nun schon 50 Konzerte umfasst und sich stets auf hohem musikalischem Niveau bewegt. An dieser Stelle sei allen Musikern, Unterstützern und Förderern, den Medien für die gute Berichterstattung und den treuen Besuchern gedankt.

Das Jubiläumskonzert findet am Mittwoch, den 6. Oktober im blues, Kirchstraße 9 in Rhede statt und beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.christianhassenstein.com und www.blues-rhede.de.

anzeige