Vortrag über „Tuberkulose“ mit Dr. Horst & Dr. med Maier

Dr. Horst & Dr. med Maier

Dr. Horst & Dr. med Maier

Am Donnerstag, 20. Februar 2014 halten Dr. Erdmann Horst und Dr. med. Christoph Maier im Medizin- und Apothekenmuseum ab 19 Uhr zusammen einen Vortrag über „Tuberkulose“.

„Mit dem Bazillus ist nicht zu spaßen“

Mit diesen Worten eines Arztes in Fontanes Werken wird der schleichende Verlauf einer chronischen Lungenkrankheit geschildert, die seit der Antike besonders arme, dicht zusammenlebende Menschen dahinraffte, aber auch Geistesschaffende und Künstler nicht verschonte. Die Entdeckung des mycobacterium tuberkulosis mit kleinen „Knötchen“ in der Lunge durch Robert Koch 1882 wurde von namhaften Forschern wie Rudolf Virchow lange bestritten. Über 100.000 Menschen erkrankten im 19. Jahrhundert alleine in Deutschland. Erst als im 20. Jahrhundet sich die wirtschaftliche und soziale Lage besserte und wirksame Behandlungsmethoden gefunden wurden, konnte die Krankheit zurückgedrängt werden. Heute tritt die Tuberkulose wieder häufiger auf, die aufgrund anderer Leiden abwehrgeschwächt sind. Die Geschichte der Krankheit und die Versuche ihrer Behandlung über die Jahrhunderte hinweg werden geschildert.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei – um eine Spende für die Museumsarbeit wird gebeten.

Die medizinische Dauerausstellung im Medizin- und Apothekenmuseum ist Dienstag bis Sonntag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt 3,00 €, ermäßigt 1,50 €.

anzeige