Pressebericht zum 1. Rheder Ehrenamtspreis

Foto: Bernfried Knipping

Bericht: Anne Stroux, Foto: Bernfried Knipping

„Es ist uns eine große Ehre, Sie hier begrüßen zu dürfen!“
Mit diesen Worten eröffnete Jutta Holthöfer-Büse von der Rheder Freiwilligen-Agentur am Samstag die erste Verleihung des Rheder Ehrenamtspreises mit dem Thema „Aktiv für Senioren“, gestiftet von der Sparkasse Westmünsterland.

Im Vorfeld hatten die Rheder Bürger Gelegenheit, Personen für diesen Preis vorzuschlagen. Aus über 160 Vorschlägen bei vielen Mehrfachnennungen ermittelte die Jury, bestehend aus Bürgermeister Mittag, Pastor Schulz, Pfarrer Bruch, Patrick Böing von der Sparkasse Westmünsterland und Jutta Holthöfer-Büse von der Freiwilligen-Agentur Rhede zwei Preisträger, die eine Urkunde und je 500€ erhielten.

Theodora Bißlich erhielt den Preis für ihr mehr als 25-jähriges ehrenamtliches Engagement im AWO Ortsverein Rhede. Sie betreut die Seniorennachmittage, organisiert Feste und Ausflüge und ist – selbst 75 Jahre alt – unermüdlich für die Senioren im Einsatz.

Mario Wallner engagiert sich für pflegebedürftige Demenzerkrankte und bringt sie mit Nichtdementen zusammen. In seinen außergewöhnlichen Projekten „1945- Menschen, die ich kannte“ und “ Senioren malen für Rhede“ spricht und arbeitet er mit vielen alten Menschen und widmet sich ihnen mit Freude und Hingabe.

Als ursprünglich nicht geplante Ehrung wurde zusätzlich ein nicht dotierter Preis für das “ Lebenswerk“ an Frau Carola Große-Heilmann verliehen. Ein eindrucksvoller
Brief hatte die Juroren dazu bewegt, diesen zusätzlich zu vergeben.

Die heute über 90 Jahre alte Frau Große-Heilmann hat u.a den Kreis alleinstehender Frauen gegründet und 21 Jahre lang geleitet. Mehr als 30 Jahre lang war sie ehrenamtliche Mitarbeiterin im Haus Tenking. Sie betreute außerdem Kinder mit Migrationshintergrund und deren Familien. Darüber hinaus hat sie den Krankenhausbesuchsdienst in der Kirchengemeinde „Zur Heiligen Familie“ eingerichtet. Schließlich wurden unter ihrer Leitung mehr als 1000 Pakete, ein Überseecontainer und Geldspenden als Missionssoforthilfe nach Kamerun verschickt.

Ein anschließendes gemeinsames Frühstück der Preisträger mit ihren Begleitern, den Juroren und drei Mitgliedern der Freiwilligen-Agentur Rhede ergänzte die gelungene Preisverleihung.